Cup-Auslosung: Der FCSG spielt gegen den FC Winterthur - Wil trifft auf den FC Zürich

Die Partien der zweiten Cup-Runde stehen fest: Der FC St.Gallen gastiert beim FC Winterthur, der FC Wil empfängt den FC Zürich und Rapperswil-Jona spielt gegen Bassecourt. 

Drucken
Teilen
Peter Zeidler spielt mit dem FC St.Gallen gegen Winterthur. (Bild: Benjamin Manser)

Peter Zeidler spielt mit dem FC St.Gallen gegen Winterthur. (Bild: Benjamin Manser)

Der interregionale Zweitligist Freienbach hat das begehrteste Los für die Sechzehntelfinals im Schweizer Cup gezogen. Die Schwyzer werden die Young Boys, den Dominator, des nationalen Fussballs, empfangen.

Die Auslosung der Sechzehntelfinals, die am Wochenende 14./15. September ausgetragen werden, brachte verschiedene weitere interessante Paarungen hervor. So werden die Grasshoppers den FC Servette zu einem Duell zweier Klubs der historischen Big Three des Schweizer Fussballs empfangen.

Vier Super-League-Mannschaften müssen bei Gegnern aus der Challenge League antreten, nämlich Sion in Aarau, Zürich in Wil, St. Gallen in Winterthur und Lugano bei Lausanne-Sport. (sda) 

Die Auslosung der Sechzehntelfinals

Freienbach (2. int.) – YB
Meyrin (1.) – Basel
FC Wil (ChL) – Zürich
FC Wohlen (1.) – Luzern
Winterthur (ChL) – St. Gallen
Stade Nyonnais (PL) – Thun
Aarau (ChL) – Sion
Bellinzona (PL) – Xamax
GC (ChL) – Servette
Lausanne (ChL) – Lugano
FC Sursee (2. int.) – FC Bulle (1.)
SC Kriens (ChL) – Stade Lausanne-Ouchy (ChL)
FC Spiez (2. int.) – FC Linth 04 (1.)
FC Béroche-Gorgier (2.) - FC Lancy (1.)
Olympique de Genève (1.) – FC Bavois (PL)
FC Bassecourt (1.) – Rapperswil-Jona (PL)

Standesgemäss, aber glanzlos: Der FC St.Gallen übersteht die erste Cuprunde – 4:1 beim FC Monthey

Der FC St.Gallen qualifiziert sich mit einem 4:1-Erfolg in Monthey für die zweite Runde im Cup. Die Ostschweizer gehen bei den vier Klassen tiefer spielenden Wallisern früh durch Victor Ruiz in Führung, ehe sie den Ausgleich kassieren. Kurz vor der Pause trifft Dereck Kutesa zum 2:1, in der 63. Minute erhöht Cedric Itten auf 3:1. Das 4:1 erzielt der junge Angelo Campos.
Patricia Loher