COMEDY-DUO: «Wir hörten auf, um neu anzufangen» - Ursus & Nadeschkin sind zurück

Während ihrer Proben im Chössi-Theater in Lichtensteig sprechen die Komiker über ihre Auszeit, ihre Lieblingskünstler und ihr neues Programm «Perlen, Freaks & Special Guests».

Michael Hug
Drucken
Teilen
Ursus & Nadeschkin mit ihrem stummen «Sidekick» Mick Holsbecke. (Bild: Michael Hug)

Ursus & Nadeschkin mit ihrem stummen «Sidekick» Mick Holsbecke. (Bild: Michael Hug)

Interview: Michael Hug

ostschweizerkultur

@tagblatt.ch

Zwei Jahre hat das Comedy-Duo Ursus & Nadeschkin (Urs Wehrli und Nadja Sieger) Pause gemacht. Nun treten sie mit einer neuen Show wieder auf die Bühne – doch nicht mehr allein. Das Duo lädt ein halbes Dutzend Bühnenkünstler, Clowns, Komiker und Artisten für das neue Programm zu sich auf die Bühne, darunter Manuel Stahlberger und Eliana Burki.

Das Publikum hat Ursus & Nadeschkin zwei Jahre nicht auftreten sehen, was war der Grund?

Urs Wehrli: Wir haben uns eine Auftrittspause geschenkt, wollten Zeit für ganz andere Projekte schaffen, haben uns beruflich weitergebildet, sind viel gereist und haben ausgiebig Dinge tun können, für die uns bisher, während des üblichen Tournee- und Produktionslebens, nie genügend Zeit blieb. Nadja lebte acht Monate lang in Berlin, hat dort als Autorin und Regisseurin ein Stück am Grips-Theater geschrieben und inszeniert. Ich war fast ein Jahr auf Reisen und habe ein halbes Jahr in San Francisco gelebt.

Nadja Sieger: Wir hörten nach 28 Jahren Zusammenarbeit kurz auf, um nach 30 Jahren, also genau jetzt, wieder neu anfangen zu können!

Ist es ein komplett neues Programm, oder spielen Sie ein Best-of der letzten Programme?

Sieger: Das aktuelle Programm «Perlen, Freaks & Special Guests» ist ein ganz spezielles Projekt für uns, weil wir uns nicht im Duo, sondern mit vielen anderen Künstlerinnen und Künstlern die gleiche Bühne teilen. Wir agieren als Moderatoren und Gastgeber, stricken den File rouge und vernetzen die ungeheuer grosse Vielfalt, die da zusammenkommt. Natürlich zeigen wir auch eigene Nummern, diese sind brandneu und werden erstmalig auf der Bühne zu sehen sein! Allerdings wissen wir selber noch nicht alles. Denn welche es von unseren neusten Ideen tatsächlich in die neue Show schaffen, wird sich erst kurz vor der Premiere zeigen. Entsprechend sind wir selber enorm gespannt aufs Resultat.

Was für Perlen sind im neuen Programm zu erwarten?

Wehrli: Wir laden Künstler und Künstlerinnen ein, denen wir im Laufe unserer Tourneen im Duo begegnet sind und die uns mit ihrer Kunst nachhaltig beeindruckten. Wir möchten dem Publikum, welches hauptsächlich wegen uns kommt, zeigen, was wir toll finden und verführen sie quasi dazu, Kunstformen und Acts zu entdecken, die sie vielleicht sonst nicht entdecken würden. Diesmal stehen mit uns acht grossartige Menschen auf der Bühne, die alle für sich Stars in ihrem Fach sind. Und das alles an einem Abend, 31 Tage lang!

Was haben die Special Guests für eine Rolle, bringen sie sich ein, gibt es ein Zusammenspiel oder sind die Gäste als Intermezzo gedacht?

Sieger: Unsere Gäste zeigen ihre eigenen Nummern, ihre Kunst, mit der sie weltweit unterwegs sind. Das Besondere an unserer Show aber ist, dass wir es meist schaffen, aus dem so verschiedenartigen Cast innert Kürze eine grosse Familie zu machen. Es wird diverse Szenen geben, bei denen alle beteiligt sind. Diese sind so angelegt, dass sie sich mit jeder Vorstellung weiter entwickeln. Es wird Zusammenspiele zwischen Acts geben, die gegensätzlicher nicht sein können, und jeder und jede soll sich mehr zutrauen wie sonst. Zusammen fünf Wochen lang täglich miteinander auftreten, sich auf der Bühne, neben und hinter der Bühne begegnen, das macht dieses Konzept zu einem unvergesslichen Erlebnis – für uns, und im Idealfall auch für das Publikum!

Wehrli: Es ist für uns alle eine wunderbare Erfahrung, sich gegenseitig zu inspirieren, sich zuzuschauen und voneinander zu lernen. Darauf freuen wir uns!

Wo treten welche Gäste auf?

Wehrli: Alle Gäste treten überall auf! Wir zeigen dieselbe Show an allen Tournee-Orten. Mit einigen Künstlern haben wir in den letzten Monaten schon regelmässig geprobt und an Übergängen gefeilt, die ganze Crew trifft sich erstmals fünf Tage vor der Premiere und die komplette Show wird aus der Taufe gehoben!

Vorstellungen in der Ostschweiz:

3.–6.10., je 20 Uhr, Casinotheater, Winterthur.

17. und 18.10., je 20 Uhr, Tonhalle Wil