China, KKL, Thurgau

Das Bundesjugendballett bringt Tanz zu Menschen, die Ballett kaum kennen – auch Patienten in der Psychiatrie.

Drucken
Teilen
Workshops und Aufführung: Zum dritten Mal kommt das Bundesjugendballett Hamburg nach Münsterlingen. (Bild: Reto Martin (20.10.2015))

Workshops und Aufführung: Zum dritten Mal kommt das Bundesjugendballett Hamburg nach Münsterlingen. (Bild: Reto Martin (20.10.2015))

Nach einer Chinatour und Auftritten im Rahmen des Lucerne Festivals im KKL Luzern kommt das Bundesjugendballett aus Hamburg in die Psychiatrische Klinik Münsterlingen – bereits zum dritten Mal.

Die seit 2011 unter der Intendanz von John Neumeier bestehende Compagnie hat zwei Hauptziele: Sie fördert junge Talente jeweils für zwei Jahre – und sie bringt den Tanz an Orte und zu Menschen, die mit Ballett kaum in Berührung kommen. Ihre Bühne ist überall – in Gefängnissen, in Schulen, in leer gepumpten Schwimmbädern, in Seniorenresidenzen. Und im Gemeinschaftszentrum der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen.

Öffentliche Aufführung mit einem Nach(t)gespräch

Die acht jungen Tanztalente, alle mit einer abgeschlossenen Ausbildung, werden auch dieses Jahr den Tanz verschiedensten Bevölkerungsgruppen näher bringen. Sie werden in Schulen tanzen und in der Klinik mit Kindern, Patienten, Angehörigen und Angestellten. Nach drei Tagen Training und Workshops mit Schülern aus Kreuzlingen und Patienten tritt das Bundesjugendballett morgen Donnerstag vor Publikum auf. Das traditionelle Nach(t)gespräch führt Bernhard Grimmer mit den Tänzern. (dl)

Do, 27.10., 19.30 Uhr, Psychiatrische Klinik Münsterlingen, Gemeinschaftssaal. Karten bei Starticket. pkm-kultur.ch