Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

CARMEN: Viel Applaus für St. Galler Oper

Die vom Theater St. Gallen und der Opéra de Rennes koproduzierte Oper ist ausgezeichnet worden.
Szenenbild aus «Carmen». (Bild: Hans Jörg Michel/Theater St. Gallen)

Szenenbild aus «Carmen». (Bild: Hans Jörg Michel/Theater St. Gallen)

Der italienische Regisseur Nicola Berloffa hat 2014 am Theater St. Gallen George Bizets Opernklassiker Carmen inszeniert. Es handelte sich um eine Koproduktion mit der Oper in der nordwestfranzösischen Stadt Rennes, wo die Inszenierung in diesem Sommer auf dem Spielplan stand.

Nun ist sie vom Online-Magazin «ForumOpera.com» zur besten neuen Produktion gekürt worden. 35 Prozent der Nutzer hatten ihre Stimme der bretonisch-sanktgallischen Koproduktion gegeben. Die weiteren vier nominierten Inszenierungen aus Madrid, Versailles, München und Toulouse erhielten deutlich weniger Stimmen.

Intelligentes Konzept, optische Eleganz

Berloffas Carmen war im Sommer vom Opernhaus Rennes in über 20 Städte in der Bretagne auf Grossleinwand übertragen worden. Der Erfolg rühre aber nicht nur von diesem publizitätsträchtigen Coup, schreibt Christophe Rizoud im Magazin ­«ForumOpera». Unabhängig vom technischen Effort bei der Übertragung besteche Berloffas Carmen durch ein intelligentes Konzept und optische Eleganz. Seine Inszenierung räume in einem der weltweit meistgespielten Werke der Opernliteratur mit den gängigen Rollenklischees auf und sei von der Bildsprache des Films inspiriert. (red)

www.forumopera.com. Dort: Trophées 2017 des lecteurs: le palmarès.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.