Busch – ein Fall für Psychologen

Seine Lausbubengeschichte von Max und Moritz gilt als das erfolgreichste deutsche Kinderbuch. In 190 Sprachen und Dialekte wurde es übersetzt.

Merken
Drucken
Teilen

Seine Lausbubengeschichte von Max und Moritz gilt als das erfolgreichste deutsche Kinderbuch. In 190 Sprachen und Dialekte wurde es übersetzt. Weil seine Helden ihre Streiche auf grausame Weise büssen, zum Abschluss werden sie gar von einer Mühle zu Mehl gemahlen, wird das Buch zur schwarzen Pädagogik gezählt. Die Direktorin des Wilhelm-Busch-Museums in Hannover widerspricht nun dieser Deutung. Sie hält fest, dass in Buschs Welt auch die Erwachsenen attackiert und lächerlich gemacht werden. So etwa Lehrer Lämpel. Zuvor sei dies undenkbar gewesen. Pädagogen hätten deshalb das Buch als Autorität zersetzend gehalten. (hak)