Buffpapier spielt Daniil Charms

Drucken
Teilen

Avantgardetheater Seit 17 Jahren produziert die Compagnie Buffpapier Theaterstücke, die man als bizarr oder grotesk bezeichnen kann. Mit ihrem aktuellen Programm geht sie einen neuen Weg und interpretiert zeitgenössische Autoren. Den Anfang macht der 1942 verstorbene russische Avantgardist Daniil Charms. Mit der Verhaftung der unbescholtenen Elisaveta Bam beginnt die mysteriöse Geschichte. Das 1927 entstandene Stück konnte erst im Zuge der Perestrojka veröffentlicht werden – ein verwirrendes Spiel von Verwandlungen und Verwechslungen. Die Bühne bestehe aus einer erbarmungslosen Maschine mit einem Räderwerk aus Zeit, Arbeit und der Suche nach Gerechtigkeit – treibende Kraft der Maschine sei die Angst. Das Stück ist ein groteskes Drama, eine willkürliche Welt, in der die Hauptfigur Elisaveta Bam die Opferrolle spielt. (red)

Premiere: Mi, 8.3., 20 Uhr, ­Grabenhalle, St. Gallen. Weitere Aufführungen: Do–Sa 20 Uhr, So 17 Uhr. buffpapier.ch