Sprechgedichte
Pedro Lenz: "Z Guadalajara. Mexiko, iren aute Loube hocken auti Manne, mit aute Hüet,..."

Neuer Sammelband mit Sprechgedichten von Pedro Lenz vereint bisher unpublizierte Spoken-Word-Texte und Geschichten, die Pedro Lenz an Auftritten mündlich vorgetragen hat. Texte von einem, der viel unterwegs ist.

Anne-Sophie Scholl
Merken
Drucken
Teilen
Pedro Lenz veröffentlicht einen neuen Sammelband mit Sprechgedichten.

Pedro Lenz veröffentlicht einen neuen Sammelband mit Sprechgedichten.

ZVG

Die letzten Wochen war unser Redaktionskollege abgetaucht: Pedro Lenz (52), der regelmässig für diese Zeitung schreibt, haute für einmal nicht in die Tasten. Er tauschte seine vollmundige Oberaargauer Mundart gegen Schulfranzösisch und mimte für den neuen Film der Regisseurin Bettina Oberli «Le vent tourne» einen Tierheiler im abgelegenen Jura. Nun aber erscheint sein neuer Sammelband «Hert am Sound».

Das Buch vereint bisher unpublizierte Spoken-Word-Texte und Geschichten, die Pedro Lenz an Auftritten mündlich vorgetragen hat. Texte von einem, der viel unterwegs ist – «ds Mittuland uf und ab», «am Jurasüdfuess noche», «de Voraupe noche», «em Zürisee, Walesee, Bodesee, Thunersee, Brienzersee, Bielersee, Murtesee, Vierwaudstättersee, Hallwilersee verbi» – von einem, der das Unspektakuläre im Alltag präzis vermisst und beobachtet. In seinen Texten in der Schwebe zwischen leiser Kritik und liebevollem Mitgefühl formt Pedro Lenz seine Bestandesaufnahmen und lässt sie zu Rhythmus und Klang werden.

Auszug:

Z Guadalajara. Mexiko,
iren aute Loube
hocken auti Manne,
mit aute Hüet,
i auten Aazüg,
a aute Schribmaschine.

Und d Lüt stö aa,
bi denen aute Manne
z Guadalajara stö si aa,
lö sech Züg lo tippe,
uf den aute Schribmaschine,
lö Formular lo usfüue,
lö sech Briefe lo schribe,
Gschäftsbriefe,
Kondolänzbriefe,
Liebesbriefe.

Di aute Manne
schribe guet und gärn
längi, zarti,
schöni Liebesbriefe.
Mi querido amor,
bellísima dulzura,
corazón de mis sueños,
dulce cariño, tesoro,
de mis noches en velo,
mi niña, mi reina,
mi luna, mi vida, mi sol.

Und di junge Bursche
lö sech vo den aute Manne
z Guadalajara
i de schattige Loube
so wunderschöni,
so totau poetischi
Briefe lo schribe,
dass di junge Meitschi
schmöuzen und verloufe,
verloufe wi Anke
ar mexikanische Mittagssunne.

He, wart aute Maa, wart,
i wott der doch verzöue,
was de mire Marina,
Mariela, Marisa, Marcela,
Martina, Marisol
genau söusch schribe.

Säg mer nüt, säg nüt,
seit der aut Maa
a sire Schribmaschine,
säg mer nüt, Muchacho,
lo mi eifach lo mache.
I weiss, was i muess schribe,
bi scho lang im Gschäft,
weiss doch ganz genau,
wie dass me d Liebi,
di richtig grossi Liebi,
für aui Zit und Ewigkeit
i nes Meitschihärz iipflanzet.

Mi querido amor,
bellísima dulzura,
corazón de mis sueños,
dulce cariño, tesoro
de mis noches en velo,
mi niña, mi reina,
mi luna, mi vida, mi sol.

Und di aute Manne tippe.
Und di junge Giele zahle.
Und di junge Froue läse,
läse, läse, läse jede Brief
hundert Mou düre
und gränne vor Rüehrig
und gränne vor Fröid
und verliebe sech unstärblech
i jungi Mexikanerbursche,
wo äuä säuber nid emou
ihren eiget Name
chönnte schribe.

Hert am Sound (Der gesunde Menschenversand) 192 S., erscheint am 31. Oktober.