Katie Melua
Katie Melua: «Eine Künstlerin zum Anfassen»

Die charmante britische Sängerin Katie Melua (25) erfreute ihre Schweizer Fans gestern mit einem Showcase im Studio von Radio Argovia in Aarau.

Drucken
Teilen
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
12 Bilder
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua mit Michael Sokoll
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua mit Urs Hofstetter
Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia
Katie Melua mit AZ-Verleger Peter Wanner

Katie Melua zu Besuch bei Radio Argovia

Pascal Münger

Allein mit einer akustischen Gitarre und ihrer Stimme vorgetragen, sind die Songs von Katie Melua am besten. Davon konnten sich gestern 14 Fans überzeugen: Im Rahmen ihrer Promo-Tournee durch die Schweiz für ihr neues Album «The House» (erscheint am 21. Mai), machte die sympathische Songwriterin gestern auch im Mittelland halt. Es blieb aber nicht bei Interviews für Journalisten. Die Sängerin wollte auch ihren Aargauer Fans etwas bieten und spielte vor auserwähltem Publikum ein kleines Konzert. Die Tickets für diese Private Session konnten die Zuhörer in den letzten Tagen beim Sender gewinnen.

«Ich habe nie versucht, in meinen Songs zu predigen», sagte Melua zu Beginn im Gespräch mit Radio-Argovia-Programmleiter Michael Sokoll. «Ich versuche einfach, meine Gefühle durch die Musik auszudrücken.» Was sie genau damit meint, zeigte sie sogleich mit den beiden neuen Songs «I'd Love To Kill You» und «Red Balloons» sowie ihrem grossen Hit «Nine Million Bicycles».

Allein von ihrer Gitarre begleitet, sang sie die Lieder mit viel Gefühl, ohne jemals ins Kitschige abzudriften. Dafür ist Melua, die in Georgien geboren wurde und seit ihrem zehnten Lebensjahr in England wohnt, eine zu versierte Sängerin. Nicht nur einmal war man deswegen an ihr grosses Vorbild Eva Cassidy erinnert, die ebenfalls nur mit einer Gitarre bewaffnet, für Gänsehautstimmung sorgen konnte.

Die 14 Glückspilze konnten zum Schluss des 45-minütigen Besuchs sogar noch ein paar Worte mit der Künstlerin wechseln, ein Autogramm holen und sich sogar noch mit der charmanten Sängerin fotografieren lassen. Das Fazit der glücklichen Gewinner am Schluss war eindeutig: «Ich bin von ihrer natürlichen Art begeistert», sagte eine junge Frau aus Aarau. Und ihre Kollegin fügte hinzu: «Sie ist eine Künstlerin zum Anfassen. Sie hat keinerlei Starallüren und trotzdem eine Ausstrahlung, die einen fesselt.»

Aktuelle Nachrichten