Art Basel
Geheimtipp: Hidden Bar ist das Mysterium an der diesjährigen Art

Ein geheimer Treffpunkt hinter der Messe-Uhr: Die Hidden Bar von Künstlerin Hannah Weinberger ist der Geheimtipp an der Art Basel, der die Besucher rätseln lässt.

Marc Krebs
Drucken
Teilen
Hidden Bar
6 Bilder
Selbst die Sofas sind Kunst. Sie sind aus Luftpolsterfolie.
Ist das ein Aschenbecher von Meret Oppenheim? Das sagt jedenfalls ein Mitarbeiter an der Hidden Bar.
In dieser Bar sind viele Details Kunstwerke.
Hidden Bar Welch ein Wandschmuck!
Evian ist nicht gleich Evian. Die Flasche auf dem Kühlschrank wird nicht ausgeschenkt. Sie ist ein Werk der Künstlerin Pamela Rosenkranz.

Hidden Bar

bz Basel

Die Hidden Bar der Art Basel ist in keiner Agenda, auf keiner Website aufgeführt. Aus gutem Grund: Der Name ist Programm, die Bar liegt versteckt, man soll, ja, muss sie entdecken. Sie ist ein Geheimnis. Wie man hinkommt, verraten wir nicht im Detail. Aber: Sie liegt in der Messe Halle 2, hinter der grossen Uhr.

Art-Basel-Chef Marc Spiegler scheint wieder mehr Nähe zur regionalen Kunstszene zu suchen. Er hat jedenfalls die Basler Künstlerin Hannah Weinberger eingeladen, eine Bar einzurichten. Diese birgt viel Kunst, auch wenn man das auf den ersten Blick vielleicht gar nicht checkt. Eine Evian-Flasche auf dem Bar-Kühlschrank? Kunst von Pamela Rosenkranz.

Auch von Meret Oppenheim soll ein Objekt rumstehen. Das Ohr an der Wand, vermuten wir. Aber nein, flüstert der Barkeeper, der Aschenbecher auf einem der Tische.

So oder so eine coole Sache, dieser Geheimtipp. Und die Sofas aus Luftpolstertaschen sind extrem entspannend. Viel Spass bei der Barsuche!

Aktuelle Nachrichten