Aarau
Geballte Ladung Kulturgenuss

«Generationen» heisst das Motto des diesjährigen Aarauer Kulturfestes, das seinen Höhepunkt am Samstag, 24. Oktober, mit einem Feuerwerk musischen Schaffens aus Stadt und Region erleben wird.

Drucken
Teilen
Kulturfest

Kulturfest

Aargauer Zeitung

Hermann Rauber

Auch die dritte Auflage des Aarauer Kulturfestes dürfte eine Erfolgsgeschichte werden. Die Federführung bei der Organisation dieses Grossereignisses liegt beim Verein Q, Kultur in Aarau, das Projektteam besteht aus Susanne Morger und den bewährten Adi Blum und Nadine Basler, die bereits über reiche Erfahrung mit derartigen Veranstaltungen verfügen.

Das verbindende Thema heisst 2009 «Generationen». Bereits ab dem 10. Oktober finden im vorgängigen Rahmenprogramm spannende Aktionen im weiten Feld der Kultur statt, bei denen Jung und Alt zusammenkommen. Unter der Affiche «Tandem» startet eine Fotoausstellung, die Aarauer Grosseltern mit ihren Enkelinnen und Enkeln zeigt. Die Bilder bilden eine Art Stationenweg, der vom Unteren Rathaus durch die Innenstadt führt. Im Rathaus wird zu diesem Zweck ein spezielles Generationen-Café eingerichtet, das zu einem Treffpunkt für alle Altersschichten werden soll und zusätzliche Informationen zur «Operation Tandem» bietet.

Auftakt mit den «Hauskonzerten»

Zum animierenden «Vorlauf» des Aarauer Kulturfestes gehört auch das Projekt «Hauskonzerte», das am Sonntag, 11. Oktober, um 14 Uhr in der Altersresidenz Sene Casita eröffnet wird, denn auch hier spielt die Beziehung der Generationen eine wichtige Rolle. Vom 12. bis 23. Oktober geht es dann «von Haus zu Haus», wer ein solches Konzert in der guten Stube, in der Garage oder gar im Garten oder auf der Terrasse wünscht, meldet sich unter der Telefonnummer 079 657 77 71.

Natürlich kommt auch die Jugend zu ihren Events, einige Programmpunkte am 24. Oktober tragen nämlich den Stempel «JKF» und weisen auf das integrierte «Jugendkulturfest» hin, das in der Markthalle oder im Jugend- und Kulturhaus Flösserplatz zum Zuge kommt.

Besondere Aktionen gibt es für Menschen mit Sehbehinderung, die nach Möglichkeit das Aarauer Kulturfest «barrierefrei» geniessen dürfen, dank einem offerierten Begleitdienst vom Informationsstand im Kultur- und Kongresshaus bis zum gewünschten Kulturfestangebot.

Von morgens bis in die Nacht

Am eigentlichen Kulturfesttag, am Samstag, 24. Oktober, werden die Organisatoren im Foyer des Kultur- und Kongresshauses ein Infozentrum, quasi das «pulsierende Herz» des ganzen Anlasses, einrichten. Durchaus verständlich, umfasst doch das Programm vom Morgen bis in die späte Nacht hinein, genau von 11 bis 1 Uhr, ein Feuerwerk an Kultur- und Ausstellungsangeboten, aus denen die geneigten Besucherinnen und Besucher auswählen können. Die Palette reicht von einer Graffiti-Liveaktion über den Reutlinger Sturmbock (Schattentheater aus der Aarauer Partnerstadt) oder «s'ASO uf de Gass» bis zu «Kernigem» im Schlössli oder einer Besteigung des Turmes der Aarauer Stadtkirche. Das detaillierte Programm des Kulturfestes ist in diesen Tagen bereits an alle Haushaltungen der Stadt verschickt worden.

Aktuelle Nachrichten