Boerne und Thiel de luxe

«Tatort»

«tatort» Aus Münster: «fangschuss». Heute, 20.05 Uhr, Srf 1.
Drucken

Wer die Münsteraner «Tatort»-Originale Boerne und Thiel in Bestform erleben will, der sollte heute fernsehen. Denn so gut gezofft haben sie sich lange nicht – der hemdsärmelige Kommissar Thiel (Axel Prahl) und sein Gegenpart, der selbstverliebte Rechtsmediziner Prof. Boerne (Jan Josef Liefers).

Kommt hinzu, dass sich in der aktuellen Folge mit der Figur der blauhaarigen Leila (Janina Fautz) eine junge Frau zum eingespielten Männerteam gesellt, die diesem hinsichtlich Charisma wie Mundwerk locker das Wasser reichen kann.

«Frau Schlumpf», wie Boerne die schlagfertige 22-Jährige mit den blauen Locken nennt, platzt in das Leben von Frank Thiel wie unerwartet gutes Wetter, oder schlechtes, je nach Sichtweise. Diese Leila sucht ihren Vater, in Frage käme da aber auch ein investigativer Journalist, der leider bald zum Mordopfer wird. Kam dieser etwa unlauteren Machenschaften eines Münsteraner Futtermittelbetriebs auf die Spur?

Gedreht hat die Folge «Fangschuss» der US-Amerikaner Buddy Giovinazzo, der auch bei «3 × schwarzer Kater» («Tatort» Münster von 2003) Regie führte. Die vielen witzigen Dialoge und flotten Sprüche rund um zwei Morde und einen Vaterschaftstest verdanken sich der Feder der Stammschreiber Stefan Cantz und Jan Hinter.

Wie aus der Pistole geschossen kommen die verbalen Frechheiten Boernes, der sich passenderweise um den Jagdschein bemüht. «Haben Sie Ihre blaue Periode?», fragt er Leila. Und mit Blick auf Kollege Thiel: «So ein farbenfrohes Haarkleid, das hat sie nicht von dem Spiesser.» Zur Strafe fallen Boerne die Haare aus – ein Detail, nicht ganz unwichtig bei der Auflösung dieser Kriminalgeschichte, die so richtig Freude macht.

Susanne Holz

«Tatort» aus Münster: «Fangschuss». Heute, 20.05 Uhr, SRF 1.

Aktuelle Nachrichten