Blues, Punk und Garage-Rock in einem Topf

ST. GALLEN.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Jack White, ehemals bei den legendären White Stripes aktiv und heute als Songwriter, Sänger und Gitarrist mit The Raconteurs unterwegs, hat für die Detroiter Band The Gories nur Lob übrig: Die schon 1986 von Mick Collins, Dan Kroha und Peggy O'Neill gegründete Band sei nichts weniger als «die beste amerikanische Garage-Band seit den 1960er-Jahren – man sollte sie als genauso einflussreich wie die Velvet Underground oder The Cramps ansehen».

White nimmt gerne den Mund voll, aber da ist was Wahres dran: Denn The Gories waren eine der ersten Bands, die Blues, Garage-Rock und Punk in einen Topf warfen und kräftig rührten – mit furiosem Ergebnis.

Wer auf Gruppen wie die Jon Spencer Blues Explosion oder die Oblivians steht, wer die White Stripes mag, die Dirtbombs oder die Detroit Cobras, wer Platten von Labels wie «In The Red Records», «Sub Pop» oder «Crypt Records» nicht nur sammelt, sondern liebt; wer auf The Sonics steht, aber auch auf die Blues-Klassiker wie John Lee Hooker, Howlin' Wolf oder Bo Diddley, der sollte sich die Gories um Sänger Mick Collins in Originalbesetzung ansehen. Die kommen nicht jedes Jahr in die Schweiz – das letzte Mal waren sie in den frühen Neunzigern da.

Gerade erschienen ist ein Livealbum mit Aufnahmen von 1988, das damals von Jack White auf seinem Label «Third Man Records» herausgebracht wurde: Garage-Punk-Blues, rauh und wild, so wie er in Detroit schon lange gepflegt wird. Mit dabei an diesem Abend sind auch die Schweizer Band Mystery Park sowie das DJ-Team Wicked Wiggler & Nikki Nerz, die musikalisch auf die gleiche Pauke hauen.

Marc Peschke

So, 24.5., 21 Uhr, Palace St. Gallen