Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Bluegrass Festival feiert runden Geburtstag und gleichzeitig Derniere

Am Wochenende findet das Spring Bluegrass Festival Willisau zum 20. Mal statt. Es ist zugleich die letzte Ausgabe. Statt eines grossen Festivals sollen nun einzelne Anlässe organisiert werden.
Michael Graber
OK-Präsident Bruno Steffen vor dem Schloss Wyher in Ettiswil .(Bild: Pius Amrein, 3. Januar 2018)

OK-Präsident Bruno Steffen vor dem Schloss Wyher in Ettiswil .(Bild: Pius Amrein, 3. Januar 2018)

Es ist nie einfach, mit lieb gewonnenen Dingen aufzuhören. Und vielleicht ist es noch etwas schwerer aufzuhören, wenn man gerade einen runden Geburtstag feiern kann. Das Bluegrass Festival findet dieses Wochenende zum 20. und letzten Mal statt. OK-Präsident Bruno Steffen gibt zu, dass «es etwas wehtut», aber im Moment überwiege noch eine «gewisse Erleichterung».

Die Entscheidung, einen Schlussstrich zu ziehen, sei aus mehreren Gründen gefallen. Einer davon sei die Örtlichkeit. Das Bluegrass Festival musste im letzten Jahr von Burgrain ins Schloss Wyher in Ettiswil umziehen. Die Scheune im Agrarmuseum Burgrain, wo die Konzerte bislang stattfanden, hatte einem Neubau weichen müssen. «Das Schloss Wyher hat zwar wunderschöne Räume, aber eben auch weniger Platz für Besucher», sagt Steffen. Auch «Abnützungserscheinungen» im OK seien am Schluss in die Entscheidung eingeflossen. Diese und noch mehr Gründe haben zu der Entscheidung geführt, sagt Steffen, «die uns aber schon sehr schwergefallen ist».

Statt eines jährlichen Festivals wolle man nun mehrere kleinere Anlässe pro Jahr durchführen. Der erste steht bereits: Am 10. Dezember 2019 kommt das 11. Bluegrass Jamboree nach Willisau. Im Rahmen dieser Tournee treten drei Bands aus den USA in der Schlossschür auf.

Sieben Bands an diesem Festival

«Gerade im logistischen Bereich ergibt das für uns deutlich weniger Aufwand», sagt Steffen. Auch weniger aufwendig wird es dadurch, dass man Bands buchen kann, die gerade auf Tour sind, und nicht extra alle einfliegen muss. An der diesjährigen Ausgabe des Bluegrass Festivals stammen sechs der sieben Bands aus dem Ausland, vier kommen extra aus Übersee nach Ettiswil.

Bruno Steffen, der sich Ende der 70er-Jahren durch das Banjo in den Bluegrass verliebte, betont auch, dass es nicht ausbleibender Erfolg war, der ihn und seine Kollegen zum Aufhören bewegte: «Das Festival war stets sehr gut besucht.» In Burgrain waren es jeweils über 600 Personen, in Ettiswil wegen der Raumverhältnisse etwas weniger. Der Bluegrass, eine vom Banjo geprägte Country-Richtung, hat eine treue Fancommunity. In der Schweiz gibt es noch zirka «vier, fünf grössere Festivals für diese Musik», so Steffen. Entsprechend gross sei das Bedauern über den Wegfall des Luzerner Ablegers. Auch während des Festivals rechnet Steffen noch mit ein paar traurigen Reaktionen. Und auch bei ihm kippe dann wohl die «Erleichterung» in die «Wehmut».

Das 20. Bluegrass Festival Wilisau findet am 25. Mai im Schloss Wyher in Ettiswil statt. www.bluegrass-willisau.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.