Blitzlicht: Sommerfest der Thurgauer Kulturstiftung

Trotz Regens trafen sich Kulturschaffende, Kulturvermittler und Kulturförderer zum sommerlichen Fest mit Gesprächen, Einlagen und Beilagen.

Dieter Langhart
Merken
Drucken
Teilen
Performance mit Lika Nüssli und Marc Jenny am Sommerfest der Kulturstiftung Thurgau. (Bilder: Dieter Langhart, 20.8.2019)

Performance mit Lika Nüssli und Marc Jenny am Sommerfest der Kulturstiftung Thurgau. (Bilder: Dieter Langhart, 20.8.2019)

Der Regen gestattete kein Fest im Lindenpark vor dem Büro der Kulturstiftung, sie wich in den Pavillon des Murgauenparks aus. Jeden Sommer lädt die Kulturstiftung des Kantons Thurgau ein: die Kulturschaffenden (geförderte und hoffende), die Kulturvermittler, die Kulturförderer, die Kulturpolitiker.

Das Bild ist gemalt: Usama Al Shahmani, Beat Brechbühl, Lika Nüssli.

Das Bild ist gemalt: Usama Al Shahmani, Beat Brechbühl, Lika Nüssli.

An die hundert kommen, fast alle kennen einander – ein sympathischer, übersichtlicher Querschnitt durch die Thurgauer Kulturszene. Man grüsst, erzählt, fragt, wirft ein, lacht, winkt hinüber und kehrt zurück zum Gespräch.

Renate Bruggmann

Renate Bruggmann

Renate Bruggmann, Präsidentin der Kulturstiftung, begrüsst Gäste und den fast vollständigen Stiftungsrat und die Politiker und bedankt sich. Gioia Dal Molin, die scheidende Beauftragte, verweist auf den Jahresbericht, den erneut Susanna Entress und Urs Stuber gestaltet haben, erwähnt Ray Hegelbach aus Busswil, der von Februar bis August 2019 als Stipendiat der Kulturstiftung im Atelier in Belgrad lebte und arbeitete und von dem die Illustrationen zum Jahresbericht stammen.

Gioia Dal Molin

Gioia Dal Molin

Die Kulturstiftung Thurgau schickt jedes Jahr eine Künstlerin oder einen Künstler «hin und weg», und zwar für sechs Monate nach Belgrad. Das Atelierstipendium ermöglicht es den ausgewählten Kulturschaffenden, ein halbes Jahr in der serbischen Hauptstadt zu verbringen. Sie können dort in einer völlig anderen Atmosphäre neue Impulse gewinnen, sich ganz auf ihre Arbeit konzentrieren, diese weiterentwickeln und am regen Kulturleben teilnehmen.
(Renate Bruggmann im Jahresbericht)
Max Bottini, Künstler.

Max Bottini, Künstler.

Dann legen Lika Nüssli und Marc Jenny los! Sie improvisiert quirlig mit Pinsel und Farbe am Boden, er improvisiert stoisch am Stehbass. Sie redet in ostschweizerischem Englisch, er schweigt und geigt und zupft und mischt Rückkopplungen in sein Spiel.

Anna Kulp, Gastkuratorin der 15. Frauenfelder Lyriktage im September.

Anna Kulp, Gastkuratorin der 15. Frauenfelder Lyriktage im September.

Dann rennt Lika Nüssli mit einem Gazetuch auf die Wiese und kehrt erschöpft zurück – eine schrille Performance, die sich einer Deutung entzieht.

Olli Hauenstein, Clown.

Olli Hauenstein, Clown.

kulturstiftung.ch