Bleihaltiger Westernautor

Der «Winnetou»-Schriftsteller Karl May ist möglicherweise an einer Schwermetallvergiftung gestorben. Toxikologische Untersuchungen seiner sterblichen Überreste ergaben auffällig hohe Blei- und Cadmiumwerte.

Drucken
Teilen

Der «Winnetou»-Schriftsteller Karl May ist möglicherweise an einer Schwermetallvergiftung gestorben. Toxikologische Untersuchungen seiner sterblichen Überreste ergaben auffällig hohe Blei- und Cadmiumwerte. Die Ironie der Geschichte: In Karl Mays Romanen starben unzählige Rothäute und Bleichgesichter durch bleihaltigen Kugelhagel. May selbst, der zeit seines Lebens nie im Wilden Westen war, starb voll gefüllt mit Blei. Als Quelle sehen die Experten jedoch keine Gewehrkugeln, sondern verunreinigtes Wasser, Nahrung oder Tabakrauch. Woran der Westernautor nun wirklich starb, bleibt wohl ein Geheimnis. (jek)