Swing
Tony Bennett und Lady Gaga: Bittersüsses Schlussbouquet

Der 95-jährige Tony Bennet muss seine Karriere krankheitsbedingt beenden. Das Album «Love For Sale» mit Pop-Superstar Lady Gaga wird zum Vermächtnis und letzten Lebenszeichen eines grossen Künstlers.

Stefan Künzli
Drucken
Ein ungleiches Paar: Tony Bennett (95) und Lady Gaga (35).

Ein ungleiches Paar: Tony Bennett (95) und Lady Gaga (35).

Er hat sie alle überlebt: Bing Crosby, Frank Sinatra, Dean Martin, Sammy Davis Jr., Nat King Cole. Als junger GI stand er im zweiten Weltkrieg noch an der Front in Frankreich und Deutschland. Jetzt ist er der letzte seiner Art, der «Grand old man» des «Great American Songbook», die letzte Verbindung zur Zeit vor Elvis Presley, der letzte noch lebende Sänger und Crooner der goldenen Nachkriegszeit. Einer Zeit, in der nichts als die Stimme und die Qualität des Gesangs zählte.

In den frühen 50er-Jahren ist Bennett zu einem der populärsten Sänger der USA aufgestiegen, schaffte den Sprung an die Spitze der US-Charts, und Frank Sinatra persönlich hatte den eine Dekade jüngeren Bennett einst zu seinem Nachfolger erkoren: «Tony ist der Beste im Geschäft. Er ist der Sänger, der alles, was ein Komponist im Kopf hatte, rüberbringt – und wahrscheinlich sogar ein bisschen mehr».

Er weigerte sich standhaft, aktuelle Popsongs zu singen

Im Laufe seiner langen Karriere gewann er 19 Grammys und verkaufte weit über 50 Millionen Tonträger. Doch Bennetts Karriere verlief natürlich alles andere als gradlinig. In den 70er-Jahren, als Hitlieferanten wie Elton John, ABBA und Queen den Ton der Popkultur bestimmten, schlitterte Bennett in eine Krise. Der Plattenverkauf verlief harzig, doch er weigerte sich standhaft, sich dem popmusikalischen Zeitgeist anzupassen und aktuelles Popmaterial zu interpretieren. Deshalb nahm er fast zehn Jahre lang keine Platten mehr auf und hielt sich mit Auftritten in Las Vegas über Wasser. Die Steuerbehörde beschlagnahmte sein Haus und eine Überdosis Kokain kostete ihm beinahe das Leben.

Aufnahmen in der Unplugged-Reihe des Musiksenders MTV sorgten 1994 zum wahrscheinlich erstaunlichsten Comeback in der Popgeschichte. Duette mit Popstars wie Elvis Costello, Bono, Céline Dion, Billy Joel, Elton John, Paul McCartney, George Michael, Barbara Streisand und Stevie Wonder eröffneten ihm ein neues, jüngeres Publikum. Doch auch hier wich er nicht von seinem Weg ab und interpretierte wie eh und je amerikanische Standards aus einer vergangenen Zeit. «Die Songs, die ich mag, werden nicht am Radio gespielt», meinte er dazu.

Am erfolgreichsten war Bennett mit dem Album «Cheek To Cheek», das er 2014 gemeinsam mit dem 60 Jahre jüngeren Pop-Paradiesvogel Lady Gaga einspielte. Das Album «Love For Sale», das heute erscheint, sollte die Erfolgsgeschichte des ungleichen Duetts fortschreiben. Noch Anfang August gaben die beiden in der Radio City Hall in New York zwei Konzerte, weitere Konzerte waren geplant. Eine Woche danach wurde die Tour abgesagt, und das 95-jährige Denkmal musste auf ärztlichen Rat den Abschied von der Bühne verkünden. Offenbar schon seit 2015 leidet Bennett an Alzheimer. Er habe «zunehmend weniger Momente der Klarheit und des Bewusstseins».

Damit endet eine grosse Karriere eines grossen Sängers, und «Love For Sale» wird zum Vermächtnis, zum unfreiwilligen, bittersüssen Schlussbouquet. Bis zuletzt bleibt Bennett sich treu und interpretiert, unterstützt von einer Big Band, zwölf Songs wie «I Get A Kick Out Of You», «Night and Day» oder «Just One Of Those Things» von Cole Porter, dem wohl begnadetsten amerikanischen Songschreiber. Seine Stimme ist noch einmal etwas brüchiger geworden, klingt aber immer noch bewundernswert kräftig und ausdrucksstark. Und Lady Gaga bestätigt, dass sie mehr als eine knallige Pop-Chanteuse ist. Auf diesem Parkett bewegt sie sich immer stilsicherer und mutiger.

«Love For Sale» ist freilich alles andere als innovativ, nein, tausendfach gehört, tausendfach interpretiert. Aber immer noch erstklassig. Und zum letzten Mal gelingt es Tony Bennett, den Zeitbegriff ausser Kraft zu setzen. Thank you for the music, Tony!

Tony Bennet & Lady Gaga Love For Sale (Universal).