Basil Kehl als einziger Ostschweizer im Final des Wettbewerbs «demotape clinic»

Der St.Galler Basil Kehl hat mit seinem Electropop-Duo Dachs grosse Bekanntheit erlangt. Jetzt steht er solo unter seinem Künstlernamen Wassily in der Endauswahl eines nationalen Musikwettbewerbs. 

Drucken
Teilen

Der St.Galler Electronic-Pop Produzent und Sänger Basil Kehl ist nicht nur bekannt als Hälfte des Duos Dachs; zusammen mit Lukas Senn ist er vor zwei Jahren als Electro-Popduo schweizweit durchgestartet und hat haufenweise Renommee eingesammelt. Jetzt arbeitet Kehl unter seinem Künstlernamen Wassily weiter an seiner Solo-Karriere. 

Beim Wettbewerb «demotape clinic», ausgeschrieben vom m4music-Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent, hat es Wassily in den Final geschafft. 844 Songs wurden eingereicht, 60 davon als Finalisten für den Nachwuchswettbewerb «Demotape Clinic» 2020 ausgewählt. Jetzt stehen die 12 Nominierten fest, und Wassily ist dabei.

In die vier Kategorien Urban, Electronic, Pop und Rock gehen nun je drei Songs ins Rennen um den «Fondation-Suisa-Award» (pro Rubrik dotiert mit je 3000 Franken) und um das «Demo of the Year» (dotiert mit 5000 Franken). In der Kategorie Electronic ist «Oh Girl» von Wassily (SG) nebst «Learn how to fly this dragon» von Casanora (BE) und «Sorry» von Pylone (GE) nominiert. Wassily ist der einzige Ostschweizer, der es in die Endauswahl geschafft hat. 

Basil Kehl (rechts) ist zusammen mit Lukas Senn die St.Galler Band Dachs.

Basil Kehl (rechts) ist zusammen mit Lukas Senn die St.Galler Band Dachs.

BIld: Benjamin Manser

Jury entscheidet über Videobeiträge statt Live-Sessions

Anstelle der Live-Sessions, die im Rahmen des m4music 2020 hätten stattfinden sollen, werden die Nominierten nun ab dem 20. April mit Videobeiträgen auf den Social-Media-Kanälen von m4music vorgestellt, schreiben die Veranstalter. Die Jurys der vier Kategorien beurteilen die Demos und küren die herausragendsten Songs des Jahres.

Bekannt gegeben werden die Gewinner*innen aller vier Sparten sowie das «Demo of the Year» am Dienstag, 28. April ebenfalls auf allen m4music-Kanälen. Alle 60 Demos würden bereits jetzt in zahlreichen Migros- und Denner-Filialen gespielt. Zudem sind diese hier abrufbar.

Basil Kehl veröffentlichte 2017 unter seinem Künstlernamen Wassily sein erstes Soloalbum. «Liebesding» ist ein sehr verträumtes Album ohne billige Effekthascherei und monotone Beats, schrieb der Tagblatt-Rezensent damals. Kehl selbst mag Genre-Einordnungen und stilistische Schubladen nicht, dennoch würde er seinen Sound am ehesten als Electronic Dream­pop bezeichnen. Vielleicht geht es jetzt bei m4music ja noch einen Schritt weiter in der Solo-Karriere. (pd/miz)

Mehr zum Thema

MUNDART: Die uncoolen Coolen

Das St. Galler Duo Dachs hat soeben sein erstes Album «Immer schö lächlä» veröffentlicht. Es ist ein poetisches Album mit viel Synthesizer. Am Wochenende starten die beiden ihre Tour durch die Schweiz.
Philipp Bürkler

DÉBUT: Tendenz zu mittleren Sinnkrisen

Der St.Galler Elektronik-Musiker Basil Kehl veröffentlicht als Wassily sein erstes Album. «Liebesding» ist verträumt und melodiös. Ein Album für kalte Wintertage.
Philipp Bürkler