Bank unterstützt das Musiktheater

St. Gallen Die Bank Julius Bär ist ab der gerade begonnenen Spielzeit 2016/17 Sponsor der Opernproduktionen am Theater St. Gallen. Die zunächst auf vier Jahre befristete Sponsoringpartnerschaft ermöglicht dem Musiktheater eine langfristige Planung.

Merken
Drucken
Teilen

St. Gallen Die Bank Julius Bär ist ab der gerade begonnenen Spielzeit 2016/17 Sponsor der Opernproduktionen am Theater St. Gallen. Die zunächst auf vier Jahre befristete Sponsoringpartnerschaft ermöglicht dem Musiktheater eine langfristige Planung. Bislang hat die Privatbank einzelne Produktionen unterstützt, darunter Richard Wagners «Der fliegende Holländer». «Wir können mit diesem zusätzlichen Geld Stücke anpacken, die sonst wegen des höheren Aufwandes nicht möglich wären», sagt Operndirektor Peter Heilker.

Das freilich solle nicht auf Kosten der anderen Sparten geschehen, wie Werner Signer, Geschäftsführender Direktor des Theaters St. Gallen, betont. Den gestiegenen Ansprüchen des Publikums wolle das Theater mit einem möglichst breit angelegten Spielplan entsprechen. Dazu sei es für einzelne Opernproduktionen wünschenswert, mit renommierten Gästen zu arbeiten. «St. Gallen hat sich als Sprungbrett für vielversprechende junge Sänger etabliert; daran wollen wir festhalten», sagt Heilker. «Unser Ensemble kann vieles abdecken, aber nicht alles.» Über die Höhe des jährlichen Sponsoringbetrages ist gegenseitiges Stillschweigen vereinbart worden. (bk.)