Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Balkan, Schweden, Palästina

Das Programm des 7. Kulturfestivals 2011 wird zwar Ende April veröffentlicht. Doch gestern meldeten die Veranstalter bereits drei der Konzert-Highlights: Junip, ein Balkan Brass Battle mit dem Markovic Orkestar und das Trio Joubran.
Brüderliches Oud-Trio Joubran: im Sommer in St. Gallen. (Bild: pd)

Brüderliches Oud-Trio Joubran: im Sommer in St. Gallen. (Bild: pd)

Was die «Grossen» können, das wollen die «Kleinen» nun nachmachen: So wie das OpenAir und andere Festivals auch, beginnt das Kulturfestival St. Gallen damit, sein Programm in Scheibchen zu präsentieren: Das komplette Programm ihres 7. Festivals, das ja erst im Juli (5.–23.) stattfindet, geben die Verantwortlichen Ende April bekannt. Aber ihre Vorfreude – wobei sie in ihrer gestrigen Medienmitteilung von der Vorfreude des Publikums sprechen – ist offensichtlich zu gross. Und darum etwas jetzt schon raus.

«Spezielle Konzerte»

Drei «ganz spezielle Konzert-Highlights» künden die Kulturfestival-Veranstalter bereits an: Am Mittwoch, 6. Juli, spielen Junip feat. José González ihr einziges Schweizer Konzert diesen Sommer, am Dienstag 12. Juli steigt im beschaulichen Innenhof des Historischen und Völkerkundemuseums ein grosser Balkan Brass Battle: ein Showdown mit den Brass Bands Fanfare Ciocarlia und dem Markovic Orkestar. Und in der letzten Woche am 19. Juli spielt Le Trio Joubran aus Palästina.

Oud-Trio und Dark-Pop-Trio

Das Trio Joubran besteht aus drei Brüdern, die aus einer traditionsreichen Musiker- und Instrumentenbauer-Familie stammen. Das Oud-Trio – das Instrument wird in der arabischen Musik üblicherweise nur einzeln eingesetzt – kombiniert traditionelle Musik, spanisch-arabische Spieltechniken sowie Jazz-Einflüsse miteinander. Die speziellen Instrumente für ihre neuartige Spielweise haben sie selbst hergestellt.

Ein Saiteninstrument prägt auch den Dark-Pop des schwedischen Trios Junip. Die Indie-Band aus Göteborg besteht aus dem Gitarristen und Sohn argentinischer Einwanderer, José González, dem Äthiopier Elias Araya (Schlagzeug) und dem Schweden Tobias Winterkorn (Synthesizer, Orgel). Die Band gibt es zwar bereits seit 1998, aber ihr erstes Album erschien erst im Herbst vergangenen Jahres. Denn bislang war González sehr erfolgreich als Singer-Songwriter auf Solopfaden unterwegs.

Zwei Grossformationen

Das Markovic Orkestar, das vor einem Jahr im Palace zu Gast war, kehrt diesen Sommer nicht alleine nach St. Gallen zurück. Die berühmte Blasmusikgruppe bringt ihre Kollegen von der Fanfare Ciocarlia mit. Zusammen werden die beiden Grossformationen die Bühne im Museumshof wohl nicht nur aufgrund der vielen Musiker beinahe sprengen, sondern mit einem grossen Balkan Brass Battle dürften sie auch musikalisch ein ziemliches Furioso versprechen. (as)

Vorverkauf für diese drei Abende sowie für die Festivalpässe ab sofort via Ticketportal (SBB, Manor, Coop City und Tagblatt Mediencenter) www.kulturfestival.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.