Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bäschteli räumt ab

Der Deutsche Musical-Theater-Preis geht zweimal in die Schweiz – für das Musical «Mein Name ist Eugen».
Remo Traber aus Hauptwil als Bäschteli bei den Proben zum Musical «Mein Name ist Eugen». (Bild: Reto Martin (Zürich, 28.1.2016))

Remo Traber aus Hauptwil als Bäschteli bei den Proben zum Musical «Mein Name ist Eugen». (Bild: Reto Martin (Zürich, 28.1.2016))

Als bester Darsteller in einer Nebenrolle gewann der Thurgauer Remo Traber den Preis für seine Rolle des Bäschteli in «Mein Name ist Eugen» – die Auszeichnung für die beste Choreographie holte sich Jonathan Huor ebenfalls für das Musical. Die Produzenten Darko Soolfrank und Guido Schilling sind stolz: «Wir sind hocherfreut, dass gleich zwei Preise in die Schweiz und zu unserer Produktion gehen. Es ist eine grosse Genugtuung, dass wir als privates Theaterunternehmen dafür belohnt werden, den Musicalnachwuchs in der Schweiz zu fördern.»

«Mein Name ist Eugen – das Musical» stammt aus der Feder des St. Gallers Roman Riklin, Regie führte Dominik Flaschka. Die beiden haben mit Soolfrank und Schilling bereits «Ewigi Liebi» auf die Bühne gebracht, das als erfolgreichstes Schweizer Musical gilt und im März in die Maag-Halle in Zürich zurückkehrt.

Der Deutsche Musical-Theater-Preis wird seit 2014 von der Deutschen Musical-Akademie vergeben und gilt als wichtigster Musical-Preis im deutschsprachigen Raum. Er ist am Montag verliehen worden. (red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.