Friedhof
Andy Hugs Urne lag unbemerkt in Horw

Zehn Jahre lang dachte man, Andy Hugs Grab befinde sich in Japan. Doch seine Asche liegt auf dem Friedhof in Horw. Nicht einmal seine Mutter hat davon gewusst.

Pascal Imbach
Merken
Drucken
Teilen
Andy Hug

Andy Hug

Keystone

Auf dem Friedhof in Horw liegt die Asche des berühmtesten Schweizer Kampfsportlers aller Zeiten, der vor zehn Jahren starb. Seit dem offiziellen Begräbnis in Tokio dachte man, Andy Hug habe in Japan seine letzte Ruhestätte gefunden. Jetzt wird bekannt: Eine zweite Urne wurde auf dem Friedhof in Horw beigesetzt. Nur Ehefrau Ilona Hug, Sohn Seya und ein paar Eingeweihte wussten es.

Andy Hugs Mutter Madeleine hat nur dank eines anonymen Hinweises vom Grab erfahren. Wie kommt es, dass Mutter Madeleine aussen vor gelassen wurde? Ilona Hug sagt dazu: «Wir haben ihr nichts gesagt, weil wir glauben, dass dies nicht im Sinne von Andy wäre.» Hakt man nach, wird klar, dass sich ein erbitterter Familienstreit dahinter verbirgt. Andy Hugs Tante sagt, Madeleine habe sich schlecht um ihre Kinder gekümmert. Für Andy habe sie sich Mutter erst interessiert, als er berühmt geworden sei.