Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Walter Mittelholzer flog als Erster über den Kilimandscharo

Walter Mittelholzer war ein Flugpionier, Fotograf und Abenteurer, der daraus ein Geschäftsmodell machte. Das Landesmuseum Zürich zeigt nun seine besten Fotos – vom Alpenflug bis zum Afrikaflug.
Hansruedi Kugler
Ein stilbewusster Medienstar: Walter Mittelholzer posiert 1930 vor seiner Fokker. (Bild: ETH-Bibliothek Zürich)

Ein stilbewusster Medienstar: Walter Mittelholzer posiert 1930 vor seiner Fokker. (Bild: ETH-Bibliothek Zürich)

Buchautor, Fotograf, Medienstar, Swissair-Gründer: Der 1894 in St. Gallen geborene Walter Mittelholzer war eine schillernde Persönlichkeit. Der Flugpionier hatte viele Talente und verkaufte diese ohne Berührungsängste. Dank seines Geschäftssinns ­entstanden nicht nur Bücher, ­Reportagen und Filme, sondern auch unzählige Landschaftsfotos aus der Vogelperspektive.

Doch Mittelholzer begnügte sich nicht mit der Schweiz, es zog ihn in die Welt. Die Ausstellung im Landesmuseum, die in Zusammenarbeit mit der ETH-Bibliothek entstanden ist, versammelt einige seiner besten Fotos. Das in der ETH ­ sich befindliche Bildarchiv umfasst über 18000 Aufnahmen, die vollständig erschlossen und online frei zugänglich sind.

Mitgründer der Swissair

Als ausgebildeter Fotograf und Militärpilot hatte er beste Voraussetzungen, um zum erfolgreichen Flugpionier zu werden. 1926 flog er als Erster mit einem Wasserflugzeug von Zürich über ganz ­Afrika hinweg bis Kapstadt. 1930 überquerte er mit seinem Flugzeug den Kilimandscharo. Auch dies war eine Weltpremiere. ­

Im 1928 erschienenen Buch «Alpenflug» von Mittelholzer ist auch dieses Bild der Eigernordwand zu sehen. Es wurde im Jahr 1919 aus 3800 Metern Höhe aufgenommen. (Bilder: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv)
Eindrücklich dokumentierte Walter Mittelholzer die Sandformen der Sahara in dieser Aufnahme von ca. 1930.
In seinem Buch «Tschadseeflug» (erschienen 1932) porträtierte Mittelholzer den Barbier von Marrakesch und untertitelte: «seine Werkstatt überspannt der ewig blaue Himmel Marokkos».
Walter Mittelholzer dokumentierte bei seinen Inlandflügen auch städtische Infrastruktur. Diese Strassenbrücke in Pérolles, Fribourg, wurde 1926 aufgenommen.
Walter Mittelholzer erlangte internationale Bekanntheit mit seinen Auslandflügen. Diese Aufnahme zeigt die Pyramiden von Gizeh.
Zum Geschäftsmodell von Mittelholzer gehörte auch das Fotografieren von Gewerbebetrieben. Hier das Gaswerk Basel in St. Johann. Seine Industriebilder dokumentieren den strukturellen Wandel in der Schweiz.
1934 lieferte Walter Mittelholzer mit seiner Crew eine ausgediente Swissair-Maschine an Kaiser Haile Selassie von Abessinien persönlich nach Addis Abeba aus
7 Bilder

Eine Ausstellung zum Piloten Walter Mittelholzer im Landesmuseum Zürich

Seine Flüge und Abenteuer hat er stets gut dokumentiert, Mittelholzer war mit seinen Fotos und Reportagen ein schneller Lieferant für die Presse. 1934 lieferte er dem Kaiser von Abessinien ein Flugzeug. Zum Nationalhelden wurde er 1931 als Mitgründer der Swissair. Mit seinen Auslandflügen hatte er zuvor die Öffentlichkeit für die Fliegerei sensibilisiert. Bereits mit 43 Jahren starb Mittelholzer. Allerdings nicht bei einem Flugzeug­unglück, sondern auf einer ­Klettertour in Österreich.

Die Ausstellung im Landesmuseum Zürich läuft bis 7. Oktober.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.