Allein

HÖRBAR KLASSIK

Mario Gerteis
Merken
Drucken
Teilen
hoerbar - Chopin (Bild: Mario Gerteis)

hoerbar - Chopin (Bild: Mario Gerteis)

HÖRBAR KLASSIK

Ist es ein Klischee, wonach die besten Interpreten der Klaviermusik von Frédéric Chopin seine polnischen Landsleute sind? Auf jeden Fall wandelt der 28jährige Rafal Blechacz mit traumwandlerischer Sicherheit auf den Spuren eines Artur Rubinstein. Blechacz' aktuelle Chopin-Auseinandersetzung gilt den Polonaisen. Er ist keiner, der alles über den gleichen Leisten schlägt. Im Gegenteil, bei seiner Auswahl dieser stilisierten Tänze achtet der Pianist auf Abwechslung und Vielfalt. Vom funkelnden Juwel des Opus 53 bis zur ausladenden Polonaise-Fantasie op. 61 zieht sich der weit gespannte rhythmische wie emotionale Bogen.

Chopin: Polonaisen. Rafal Blechacz. Deutsche Grammophon 479 0928

Zu zweit

2014 gilt es den 300. Geburtstag von Carl Philipp Emanuel Bach, dem zweitältesten Sohn von J. S. Bach, zu feiern. Eine CD mit Werken für Violine und Tasteninstrument macht die erstaunliche Entwicklung des Komponisten erkennbar – vom galanten Rokoko bis entfesselten Sturm & Drang. Eingebunden in stilbewusste spätbarocke Manier, wie sie die Geigerin Leila Schayegh und Jörg Halubek am Cembalo oder Hammerflügel garantieren. So dass Bachs Wunsch nach den «Affeckten, welche die Musick erregen kann», schier ungebremst in unser Gemüt dringt.

C. Ph. E. Bach: Werke für Violine und Clavier. Leila Schayegh, Jörg Halubek, PanClassics 10305

Zu dritt

Beim Klaviertrio bieten sich zwei interpretatorische Möglichkeiten: ein eingespieltes Ensemble oder drei prominente Solisten. Pianist Alexander Melnikov, Geigerin Isabelle Faust und Cellist Jean-Guihen Queyras gehören zur zweiten Art. Aber sie lieben Kammermusik, die ihnen mehr als bloss Ersatz für grosse Attitüde ist. Das zeigt diese Beethoven-CD mit dem spielerischen op. 70 Nr. 2 und dem monumentalen Erzherzog-Trio op. 97. Typisch, dass der Pianist, der üblicherweise die Führung ergreift, ein diskretes Fortepiano-Instrument benutzt. Garantiert ist damit hohe Klangverschmelzung.

Beethoven: Klaviertrios op. 70,3 und op. 97. Melnikov, Faust, Queyras, Harmonia Mundi 902125

hoerbar - bach (Bild: Mario Gerteis)

hoerbar - bach (Bild: Mario Gerteis)

hoerbar - beethoven (Bild: Mario Gerteis)

hoerbar - beethoven (Bild: Mario Gerteis)