Alfons K. Zwicker reagiert auf Kunst

Drucken
Teilen

Komposition Der St. Galler Komponist Alfons K. Zwicker setzt sich in seinem neuesten Werk mit der bildenden Kunst, konkret mit Druckgrafiken von Bruno Hufenus (1938–2013) auseinander. «Druck-Klang» heisst die neue Komposition. Sie nimmt Bezug auf drei Hauptthemen der Druckgrafik von Hufenus, Formen, Strukturen und Figuren.

Alfons K. Zwicker thematisiert im ersten Satz seines neuen Werks das Thema Formen und die in der Dichte variierenden Linien in einem Raum. Der zweite Satz ist mit «Tänze» überschrieben. «Die Figuren in Bruno Hufenus’ Grafiken sind alle in Bewegung. Die Arten der Bewegungen schlagen eine zwingende Brücke zum Tänzerischen», heisst es in der Programmnotiz. Der dritte Satz thematisiert Kontraste, ein Thema, das in der Musik wie in der bildenden Kunst gleichermassen von zentraler Bedeutung ist. Geschrieben ist das neue Stück für Altsaxofon, Klarinetten, Schlagzeug, Violine und Violoncello. Die Uraufführung wird von ­Stéphane Fromageot, Kapellmeister am Theater St. Gallen, geleitet. (map)

So, 19.11., 14 Uhr, Zeughaus, Teufen (hier sind auch bis 26.11. die Arbeiten von Bruno Hufenus ausgestellt)