Akustischer Stoner-Rock ohne zündenden Funken

Hörbar Rock

Drucken
Teilen

picture-1852850677-accessid-351590.jpg

John Garcia

The Coyote Who Spoke In

Tongues (Napalm/Universal)

Wenn alternden Musikern die Ideen ausgehen, greifen sie gerne mal zur akustischen Gitarre und nehmen ein (oft überflüssiges) Album mit neuen Versionen älterer Songs auf. Dieses Vorurteil kann auch Stoner-Rock-Legende John Garcia (Kyuss, Hermano, Vista Chino) mit seinem zweiten Solowerk nicht ganz widerlegen. Oft fehlt den Songs der zündende Funke. Von den fünf neuen Stücken überzeugen vor allem «Kylie» und «The Hollingsworth Session». Ein Genuss sind die akustischen Versionen der Kyuss-Klassiker «Green Machine» und «Gardenia».

picture-1852850742-accessid-351594.jpg

Tinariwen

Elwan (Wedge/Musikvertrieb); Live: 2. März, Zürich (Moods)

Wüstenmusik mit frischem Wind

Auf dem neuen Album «Elwan» zeigt sich die Tuareg-Gruppe Tinariwen aus Mali nach dem etwas langatmigen Vorgänger «Emmaar» wieder in Bestform. Ihr Stilmix aus afrikanischen und westlichen Klängen ist kurzweilig und erfrischend. Dafür sorgen auch die Kollaborationen mit Kurt Vile, Mark Lanegan und Matt Sweeney.

picture-1852850676-accessid-351597.jpg

Lowly

Heba (Bella Union/Musikvertrieb)

Vielfältig, spannend und beseelt

Die Erwartungen an das Début von Lowly waren seit der EP «Sink Way Into Me» von 2016 sehr gross – und das dänische Quintett erfüllt sie nun vollends. «Heba» ist wundervoller Indie-Pop mit elektronischen Mustern, vielfältig, spannend und beseelt.

David Gadze