Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Adolf-Dietrich-Förderpreis an Almira Medaric

Kunstpreis Die Thurgauische Kunstgesellschaft vergibt im ­November zum siebzehnten Mal den Adolf-Dietrich-Förderpreis für junge Kunstschaffende. Verbunden mit dem Preis ist eine Ausstellung im Kunstraum Kreuzlingen. Die Jury hat sich für die 24-jährige Frauenfelderin ­Almira Medaric mit ihren «Personal Boxes» entschieden, an denen sie seit 2014 arbeitet. Ihre Arbeiten lösen Formen aus Objekten heraus, die von Menschen in ihrer Alltagswelt genutzt werden. Almira Medaric versteht Geometrie als Medium und schafft Objekte, die zugleich Gemälde und Skulpturen sind. Geometrische Formen begreift sie als Geste, derer sich der Mensch bedient, um sich selbst und die Welt auszudrücken. Die «Personal ­Boxes» sind Holzobjekte. Sie bat Freunde, ihr eine Form zu zeichnen. In diesen Formen hat sie ein paar geometrische Spielregeln gesetzt. Die Objekte stehen auf einer Fläche aus gemalten schwarzen Linien – das variabel an Ort und Inhalt anpassbare «Regal» der Künstlerin hält sich bewusst im Hintergrund. «Almira Medarics künstlerische Arbeit weist eine bemerkenswerte Klarheit in der Umsetzung auf, die auf eine spannende Entwicklung hoffen lässt», teilt die Thurgauische Kunstgesellschaft mit. Almira Medaric, 1992 in Bosnien-­Herzegowina geboren, studiert an der HGK Basel. Sie lebt und arbeitet in Frauenfeld. Ihre Werke sind bereits in mehreren Gruppen- und Einzelausstellungen gezeigt wor-den. (red)

Preisverleihung und Vernissage: Sa, 18.11., 17 Uhr, Kunstraum Kreuzlingen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.