Schnapszahl
Achtung, liebe Brautpaare: Der 11.11.2011 kann ihr Eheglück gefährden

Der Kalender zeigt dreimal eine 11 und unzählige Brautpaare stürmen im Spätherbst die Standesämter. Doch Achtung: An Schnapstagen geschlossene Ehen bringen nicht immer dauerhaftes Glück.

Silvia Schaub
Merken
Drucken
Teilen

Geboren am 11.11.11

Nicht nur für die Heirat, auch für die Geburt eines Kindes werden im Zeitalter des Kaiserschnitts gerne spezielle Daten gewählt. Doch weder im Kantonsspital Baden noch in der Maternité Triemli in Zürich scheint der Tag besonders attraktiv zu sein. Jedenfalls sind keine Kaiserschnitte speziell auf dieses Datum hin gewünscht worden.

Während man in Deutschland ein sechsmal höheres Scheidungsrisiko bei Schnapszahl-Hochzeiten feststellt, will das Josef Lang nicht dramatisieren. Jedenfalls lasse sich das nicht bestätigen. Schliesslich wird hierzulande jedes zweite Paar geschieden.

«Astrologisch nicht am besten»

Besonders ideal ist der 11.11.11 ohnehin nicht – zumindest aus astrologischer Sicht. Deshalb rät Monica Kissling alias Madame Etoile eher davon ab, an Schnapszahl-Tagen zu heiraten. «Oft ist es so, dass solche Tage astrologisch nicht unbedingt die besten sind.»

Morgen werden Chiron und Neptun aktiv sein. Da diese beiden Gestirne sehr dominant und hochsensitiv seien, reagiere man überempfindlich und könne leicht aus dem Gleichgewicht geraten. «Das bringt mit sich, dass man sich unsicher fühlt und weniger entscheidungsfreudig ist, was bei einer Hochzeit nicht unbedingt ideal ist.»

Ein Tag voll männlicher Kraft

Was vielleicht auch besser ist. Denn in numerologischer Hinsicht versteckt sich einiges hinter der sechsfachen «1». Die «1» bedeutet «Ich», innere Kraft und Willensstärke, die nach Unabhängigkeit strebe und Eigendynamik symbolisiere, begründet die Numerologin Vera Hegi-Koitzsch. Die Herausforderung dieser Kombination sei, dass sich die Zahlen durch ihre Häufigkeit widerspiegeln und zu Blockaden führen können.

Zudem ist «1» die kleinste männliche Primzahl. Mit diesen «111111» dürfen wir uns auf einen kraftvollen morgigen Tag gefasst machen, der von Männlichkeit sprüht. Es überrascht nicht, wenn Vera Hegi meint: «Persönlich würde ich an einem solchen Tag nicht heiraten, da die männliche Kraft ihre volle Wirkung zeigt.»