33 FRAGEN: «Ich habe nicht gelogen»

Slam-Poetin Lara Stoll (29) sagt, was sie schon lange lesen wollte, weshalb sie keine Sehnsucht nach Alltag hat – und weshalb sie vielleicht das Neujahrskonzert schaut.

Fragenkatalog: Balz Bruder
Drucken
Teilen
«Ich trete immer wieder vor die Kamera, obwohl ich mir geschworen habe, es nicht mehr zu tun", sagt Lara Stoll. (Bild: dreh&angel)

«Ich trete immer wieder vor die Kamera, obwohl ich mir geschworen habe, es nicht mehr zu tun", sagt Lara Stoll. (Bild: dreh&angel)

 

Lara Stoll, wie verbringen Sie die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr?

Wahrscheinlich wieder viel zu wild.

Was tun Sie ausschliesslich in dieser und keiner anderen Zeit?

Mich fragen, ob es eine sinnvolle Alternative zu Rotweinsauce gibt.

Goethe sagte: «Nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen.» Wie halten Sie es?

Man bedenke, dass Goethe in Frankfurt gross geworden ist, waren Sie mal in Frankfurt? Recht wüst.

Was nehmen Sie sich in dieser Zeit vor – und tun es am Ende doch nicht?

Nichts, was ich mir nicht auch sonst vornehmen und nicht tun würde.

Was tun Sie immer wieder – obwohl Sie sich geschworen haben, es nicht mehr zu tun?

Vor die Kamera treten.

Welches Buch liegt seit Jahren ungelesen als Lektüre für die Zeit zwischen den Jahren herum?

«Der Schaum der Tage».

Was wiegt schwerer: Der Gedanke an das, was war, oder an das, was sein wird?

Ganz klar Ersteres, nur durch das Betrachten der Vergangenheit kann man in eine bessere Zukunft steuern.

Werden Sie philosophisch zwischen den Jahren?

Das könnte ich mir durchaus vorstellen.

Möchten Sie zwischendurch ein besserer Mensch werden?

Why not?

Oder einer, der anders ist als der, der Sie sind?

Ich wünschte, mein Französisch wäre besser.

Haben Sie manchmal Sehnsucht nach dem Alltag?

Es gibt keinen Alltag. Deshalb: Nein.

Wie war die Zeit zwischen den Jahren in Ihrer Kindheit?

Besser der Abend, bevor ich wieder zur Schule musste.

Mögen Sie nach dem zweiten Weihnachtsfeiertag noch Weihnachtsgebäck?

Oh ja.

Wie lang steht der Weihnachtsbaum?

Ich habe von meinem Freund letztes Jahr einen ganz kleinen bekommen, den man auch auf einen Tisch stellen kann. Nun, der steht noch immer auf dem Tisch.

Steht Ihnen der Sinn nach Gesellschaft oder nach Alleinsein?

Beides in Extremen.

Wie gut können Sie für sich sein?

Ausgezeichnet.

Haben Sie sich schon einmal vorgenommen, mit einem Tagebuch zu beginnen?

Nicht in den letzten 16 Jahren.

Im Film «Zwischen den Jahren» spielt Peter Kurth einen aus dem Gefängnis entlassenen Mann, der von den Taten seiner Vergangenheit eingeholt wird. Haben Sie Albträume?

Leider ja. Ich werde des Öfteren erstochen.

Treiben Sie exzessiv Sport?

Ich muss eigentlich immer auf den Zug rennen. Also ja.

Haben Sie Sehnsucht nach bedingungslosem Müssiggang?

Selbstverständlich.

Denken Sie darüber nach, Ihre Wohnung zu renovieren?

Ja.

Wollten Sie nicht noch den Keller entrümpeln?

Nein, wie kommen Sie darauf?

Werden Sie sich die TV-­Übertragung des Neujahrskonzerts antun?

Vielleicht.

Und was ist mit dem Neujahrs-Skispringen?

Niemals!

Gibts an Silvester Fondue chinoise, das Sie nur der Saucen wegen lieben?

Nein, am 25. Ich mache fantastische Saucen.

Wie schwer wird die Erleichterung wiegen, sich von Weihnachten über Silvester ins neue Jahr gerettet zu haben?

Knapp 50 kg.

Was darf durchs Jahr 2017 nicht wieder passieren?

Ich müsste Sie töten, wenn ich Ihnen das sage.

Weshalb fassen Sie wieder Vorsätze, die Sie nicht ein­halten werden?

Damit ich mit Leuten, die mich nicht so interessieren, ein SmallTalk-Thema habe.

Über welche Antwort wird Ihr Partner überrascht sein?

Dass ich vielleicht das Neujahrskonzert sehen will.

Haben Sie gelogen?

Ich glaube nicht.

Würden Sie es wieder tun?

Ich sag doch, ich habe nicht gelogen. Glaube ich.

Wird die Welt besser oder schlechter?

Die Welt wird leider vorerst einmal schlechter, bis der Mensch begreift, dass es ihm nur gut geht, wenn es auch anderen (dem Kollektiv) gut geht und wir irgendein neues sinnvolles Regierungssystem gefunden haben, das den globalen Problemen gewachsen ist, und wir ausserdem aufhören, unseren Planeten zu zerstören.

Was macht Sie glücklich?

Meine Badewanne und Proben mit meiner Punkband.

Fragenkatalog: Balz Bruder