Zeman setzt sich in Stichwahl durch

Drucken
Teilen

Tschechien Bei der Präsidentschaftswahl in Tschechien ist die grosse Überraschung ausgeblieben: Mit einer Kampagne gegen Zuwanderung hat Amtsinhaber Miloš Zeman seinen liberalen Herausforderer, den Wissenschafter Jirí Drahoš, knapp geschlagen. Nach der Auszählung fast aller Wahlzettel kam der 73 Jahre alte Zeman auf 51,5 Prozent der Stimmen, wie die Statistikbehörde CSU gestern mitteilte.

Der russlandfreundliche Politiker bleibt damit für fünf weitere Jahre an der Spitze des Nato- und EU-Mitgliedstaates. Der 68-jährige Politik-Neuling Drahoš holte 48,5 Prozent der Stimmen. Die Beteiligung war mit 66,6 Prozent der knapp 8,4 Millionen Wahlberechtigten höher als bei der ersten direkten Wahl des Staatsoberhauptes vor fünf Jahren. (sda)