Wer noch folgt

Eine Reihe von Staaten haben diese Woche angekündigt, sie wollten in Zukunft die OECD-Standards anwenden, die zu einem begrenzten Informationsaustausch über Bankdaten verpflichten.

Drucken
Teilen

Eine Reihe von Staaten haben diese Woche angekündigt, sie wollten in Zukunft die OECD-Standards anwenden, die zu einem begrenzten Informationsaustausch über Bankdaten verpflichten. Vorgestern hatte bereits Liechtenstein angekündigt, es werde bei Verdacht auf Steuerhinterziehung Daten ins Ausland liefern. Gestern folgten Österreich und Luxemburg, die noch am Wochenende eine gemeinsame Strategie mit der Schweiz planten. Auch der Pyrenäenstaat Andorra will noch in diesem Jahr sein Bankgeheimnis in Steuerfragen aufheben. Belgien beabsichtigt, sein Bankgeheimnis bis 2010 zu lockern. Singapur und Hongkong, die liberalen Finanzplätze in Asien, streben ebenfalls Doppelbesteuerungsabkommen und stärkeren Informationsaustausch an. Und eine britische Kommission soll untersuchen, welche Rolle die britischen Steueroasen in Zukunft spielen sollen. (red.)

Aktuelle Nachrichten