Wahl beginnt zwischen dem 16. und 21. März

ROM. Gewählt wird der neue Papst vom Konklave. Es besteht aus jenen Kardinälen, die am 28. Februar – dem Tag des Rücktritts von Benedikt XVI. – noch nicht 80 Jahre alt sind. Diese Bedingung erfüllen derzeit 117 Kardinäle, darunter auch der Schweizer Kurt Koch.

Merken
Drucken
Teilen

ROM. Gewählt wird der neue Papst vom Konklave. Es besteht aus jenen Kardinälen, die am 28. Februar – dem Tag des Rücktritts von Benedikt XVI. – noch nicht 80 Jahre alt sind. Diese Bedingung erfüllen derzeit 117 Kardinäle, darunter auch der Schweizer Kurt Koch. Damit ist zudem die Vorschrift erfüllt, dass maximal 120 Kardinäle an der Wahl teilnehmen dürfen. 93 Exzellenzen wie die Kardinäle angesprochen werden, dürfen wegen ihres Alters am Wahlprozess nicht teilnehmen. Unter ihnen auch drei Schweizer. Gewählt wird in der Sixtinischen Kapelle in Rom frühestens am 16. und spätestens am 21. März. So hat es Johannes Paul II. in seinen Universi Dominici Gregis festgelegt. Gewählt wird schriftlich und geheim. Der neue Papst muss 2/3 der Stimmen aller anwesenden Wähler auf sich vereinigen. (uwf.)