Vom grossen Siedlungsgebiet zum kleinen Staat

Seit dem 19. Jahrhundert lag das armenische Siedlungsgebiet in Russland und im damaligen Osmanischen Reich, aus dem die heutigen Türkei hervorging. Nachdem sowohl das Osmanische Reich als auch das Russische Kaiserreich nach dem 1. Weltkrieg zerfallen waren, entstand 1918 die Armenische Republik.

Drucken
Teilen

Seit dem 19. Jahrhundert lag das armenische Siedlungsgebiet in Russland und im damaligen Osmanischen Reich, aus dem die heutigen Türkei hervorging. Nachdem sowohl das Osmanische Reich als auch das Russische Kaiserreich nach dem 1. Weltkrieg zerfallen waren, entstand 1918 die Armenische Republik. Zwei Jahre später wurde diese zur Teilrepublik der Sowjetunion. Erst 1991 erlangte Armenien die Unabhängigkeit.

Grafik/Tabelle/Karte: sgt