Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vizepräsident nach Skandal abgesetzt

EU-Parlament Nach einem besonders drastischen Nazi-Vergleich muss der polnische Europaabgeordnete Ryszard Czarnecki von der rechtsnationalen Regierungspartei PiS seinen Posten als Vizepräsident des EU-Parlaments räumen. Das Plenum der EU-Volksvertretung beschloss gestern seine Absetzung.

Czarnecki, der im Parlament der EU-skeptischen Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer angehört, hatte die christdemokratische polnische Abgeordnete Roza Thun auf seinem Blog als «Szmalcownik» bezeichnet. Diese Beleidigung bezeichnet Polen, die während des Zweiten Weltkriegs Juden an die Deutschen gegen Geld verraten oder polnische Beschützer von Juden erpresst haben. Czarnecki reagierte mit seiner Attacke auf Kritik, die Thun an der Politik der polnischen Regierung geäussert hatte. In einem Radiointerview weigerte er sich, den Vergleich zurückzunehmen und sich zu entschuldigen. Vier Fraktionen hatten daraufhin die Absetzung Czarneckis gefordert, der als einer der 14 Vizepräsidenten des Parlaments amtierte. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.