Verwirrung um neuen Atomtest

TOKIO.

Drucken

TOKIO. Steht Nordkorea vor einem vierten Atomtest oder war alles nur ein neuer Bluff von Diktator Kim Jon Un? Gestern schockte Südkoreas Wiedervereinigungsminister die Öffentlichkeit mit der Aussage, die Geheimdienste meldeten auf dem nordkoreanischen Atomversuchsgelände Punggye Ri Anzeichen für die Vorbereitung einer weiteren Kernwaffen-Detonation. Stunden später dementierte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums: «Wir haben keine ungewöhnlichen Schritte registriert, die auf einen Atomtest hindeuten.» Jedoch wird in Südkorea damit gerechnet, dass Kim Jon Un um den 15. April – dem 101. Geburtstag seines Grossvaters Kim Il Sung, des ersten Diktators Nordkoreas – mehrere Raketen Richtung Japanisches Meer abfeuern will.

Derweil spitzt sich die Lage im gemeinsamen Industriepark Kaesong weiter zu. Nordkorea teilte gestern mit, es werde keinen der bisher rund 50 000 Arbeiter mehr in die Sonderwirtschaftszone schicken. (A.K.)