USA als Vermittler unerwünscht

Drucken
Teilen

Jerusalem Die Palästinenser sind nach der US-Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt nicht mehr zu Treffen mit US-Vermittlern bereit. Ein Berater des Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas sagte gestern der «Times of Israel», der Boykott betreffe auch den US-Gesandten Jason Greenblatt und den Schwiegersohn des US-Präsidenten Donald Trump, Jared Kushner.

Neue US-Äusserungen zum Status von Jerusalem hatten den Zorn der Palästinenser verstärkt. Ein Sprecher von Abbas wies die US-Einschätzung zurück, die Klagemauer in der Altstadt werde im Rahmen einer Friedensregelung Teil Israels bleiben. (sda)

Aktuelle Nachrichten