Video

US-Wahltalk: «Joe Biden hat ein Problem: Er ist der Johann Schneider-Ammann der USA»

Knapp 100 Tage noch bis zur Präsidentschaftswahl in den USA: Biden führt in allen Umfragen, doch Donald Trump könnte das Ruder nochmals herumreissen – und zwar mit einer ganz einfachen Strategie.

Samuel Schumacher
Drucken
Teilen

US-Präsident Donald Trump (74) trägt neuerdings Maske, will mit den Schulöffnungen zuwarten und sagt die geplante Mega-Show beim anstehenden Parteitag der Republikaner an. «Trump ist vernünftig geworden, weil inzwischen sogar seine auf sicher geglaubte Stammwählerschaft wegschmilzt», sagt CH-Media Chefredaktor Patrik Müller imUS-Wahltalk.

Joe Biden (77) liegt in allen Umfragen deutlich vor dem Amtsinhaber. «Biden macht das nicht so schlecht, vielleicht haben wir ihn unterschätzt», glaubt Patrik Müller. Dass sich jetzt auch Barack Obama in einem vergangene Woche ausgestrahlten Video hinter Biden stellt, könnte dem Demokraten weiteren Aufschub verleihen.

CH-Media-Auslandchef Samuel Schumacher glaubt dem Biden-Hype aber nicht. «Irgendwann wird Biden aus seinem Versteck kriechen und sich mit Trump konfrontieren müssen. Dann wird eines zum Vorschein kommen: Joe Biden ist der Johann Schneider-Ammann der US-Politik: ein verdienter Mann, der viel Respekt verdient hat. Aber eben auch ein extrem uninspirierter, uninspirierender Politiker», sagt Samuel Schumacher. Wenn das Obama-Video eines geweckt habe in den Zuschauern, dann den Wunsch, dass Obama selber nochmals antreten und Biden sich in den wohlverdienten Ruhestand zurückziehen würde.