Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

US-Republikaner angeschossen

Washington Auf einem Sportplatz nahe der US-Hauptstadt Washington hat ein Schütze auf ein Baseballteam aus republikanischen Kongressabgeordneten gefeuert. Dabei wurde der Ab­geordnete Steve Scalise, der zur Fraktionsführung im Repräsentantenhaus gehört, an der Hüfte getroffen. Drei weitere Menschen wurden ebenfalls verletzt. Laut Augenzeugenberichten lieferten sich anwesende Polizisten in Alexandria eine wilde Schiesserei mit dem Täter. Die Polizei nahm nach eigenen Angaben einen ­Verdächtigen fest. US-Präsident Donald Trump teilte später mit, der Schütze sei tot, er sei seinen Verletzungen erlegen.

Über die Identität und die Motive des Schützen machte die Polizei keine Angaben. Laut Medienberichten soll es sich beim Täter um einen 66-jährigen linksgerichteten Aktivisten gehandelt haben. Der Selbstständige hatte den Berichten zufolge seine ­Lizenz für seine Firma verloren. Der Mann aus Illinois soll als Freiwilliger für die Präsidentschaftskampagne des Demokraten Bernie Sanders gearbeitet ­haben. Dieser sagte, Gewalt sei in jeglicher Form «in unserer ­Gesellschaft inakzeptabel».

Der Fernsehsender CNN berichtete unter Berufung auf Sicherheits- und Parlamentskreise, es habe sich offensichtlich um einen «gezielten Angriff» gehandelt. Der Abgeordnete Scalise ist operiert worden und befand sich nach Angaben seines Büros in «stabilem» Zustand. Scalise ist im Repräsentantenhaus zuständig für die Einhaltung der Fraktionsdisziplin. (afp/dpa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.