US-Präsidententochter vertritt überraschend Trump

Drucken
Teilen

Ivanka Trump hat beim G20-Gipfel in Hamburg am Samstag überraschend Platz am Verhandlungstisch der Staats- und Regierungschefs genommen. Die 35-Jährige vertrat ihren Vater zeitweilig während der Beratungen, wie das Weisse Haus bestätigte. Ivanka Trump hat aber nur den Posten einer Beraterin und kein offizielles Regierungsamt inne. Dass sie den US-Präsidenten in der Runde der Staats- und Regierungschefs der grossen Industrie- und Schwellenländer vertritt, ist somit ungewöhnlich.

In den USA gab es in der Vergangenheit bereits Kritik an der Machtfülle der Präsidententochter. Das Weisse Haus bemühte sich darum, den gestrigen Auftritt Ivanka Trumps zu rechtfertigen. Sie habe sich im Hintergrund des Sitzungssaals aufgehalten und «sich kurz an den Haupttisch gesetzt», als der US-Präsident den Raum habe verlassen müssen. (sda)