Über 750 Favelas allein in Rio

Merken
Drucken
Teilen

Armenviertel Ihre Bezeichnung verdanken die Armenviertel Brasiliens einer Kletterpflanze: Die Favela schlingt gleich wie die ­Armenviertel die Hänge hoch. Seit über 100 Jahren errichten Menschen vor allem aus den ländlichen Gebieten an den Stadträndern illegale Siedlungen, weil sie sich eine herkömmliche Wohnung nicht leisten können.

In Rio de Janeiro gibt es gut 750 solcher Favelas. Wie viele Menschen in den Armensiedlungen leben, weiss niemand so genau. Schätzungen zufolge soll fast die Hälfte der Bevölkerung Rios in Favelas leben. Die Favela Rocinha ist mit schätzungsweise 150 000 Einwohnern nicht nur die grösste Rios, sondern von ganz Lateinamerika. (bu)