Trump fordert mehr Hilfe im Anti-Terror-Kampf

Merken
Drucken
Teilen

USA US-Präsident Donald Trump will die Verbündeten der USA im Kampf gegen Extremistenorganisationen weltweit stärker in die Pflicht nehmen. Das Vorgehen gegen radikale Islamisten müsse verstärkt und die Kosten für die USA müssten gesenkt werden, schreibt die Regierung in einem Entwurf für eine neue Anti-Terror-Strategie, den die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte. «Um die Ziele im Anti-Terror-Kampf zu erreichen, werden wir versuchen, teure und grossangelegte US-Militäraktionen zu vermeiden, und uns vermehrt Partnern zuwenden, um die Verantwortung im Kampf gegen Terrorgruppen zu teilen», heisst es in dem Papier.

Das Papier ist nach Angaben von Regierungskreisen nicht zu verwechseln mit der separaten Strategie zur Bekämpfung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS), die im Auftrag Trumps ebenfalls ausgearbeitet wird.

US-Truppen sind derzeit unter anderem in den Kriegen im Irak, in Syrien und Afghanistan im Einsatz. (sda)