Tote bei Gefechten um Bergkarabach

Drucken
Teilen

Südkaukasus Beim Verstoss gegen eine Waffenruhe im Konfliktgebiet Bergkarabach im Südkaukasus sind nach Angaben aus Aserbaidschan eine Frau und ein zweijähriges Kind getötet worden. Die Konfliktparteien Aserbaidschan und Armenien warfen sich gegenseitig vor, gegen die Waffenruhe verstossen zu haben. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), die in dem Konflikt vermittelt, rief zu einer Deeskalation auf.

Bergkarabach gehört völkerrechtlich zu Aserbaidschan. Das Gebiet wird jedoch überwiegend von Armeniern bewohnt. Es hatte sich in den 1990er-Jahren in einem Krieg von Baku losgesagt und angrenzende aserbaidschanische Gebiete erobert. Trotz einer seit 1994 geltenden Waffenruhe wird an der schwer befestigten Front regelmässig gekämpft. Im April 2016 waren bei Gefechten rund 120 Menschen getötet worden. (sda)