Tote bei Angriffen von Boko Haram

Drucken
Teilen

Nigeria Bei Angriffen und Anschlägen radikaler Islamisten im Nordosten Nigerias sind in den vergangenen Tagen mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Bei mehreren Selbstmordanschlägen starben mindestens 16 Menschen, darunter auch vier Attentäterinnen. Zudem seien bei den Explosionen in der Stadt Maiduguri am späten Dienstagabend rund 20 Menschen verletzt worden, erklärte gestern ein Vertreter der Katastrophenschutzbehörde des Bundesstaates Borno, Alhaji Dan Bata. Beide Angriffe werden der Fundamentalistengruppe Boko Haram zugeschrieben. Bei einem Angriff auf einen Militärkonvoi wurden weitere fünf Menschen getötet.

Boko Haram kämpft seit 2009 gewaltsam für die Errichtung eines islamischen Gottesstaats im mehrheitlich muslimischen Nordosten Nigerias. In dem Konflikt wurden bereits mehr als 20 000 Menschen getötet und rund 2,6 Millionen in die Flucht getrieben. (sda)