Todesfahrer vor Gericht

Drucken

New York Der Todesfahrer von New York ist nach einem Strafantrag wegen Unterstützung einer Terrororganisation erstmals vor Gericht erschienen. Dem 29-jährigen Usbeken werden laut Staatsanwaltschaft Unterstützung der Terrormiliz IS sowie tödliche Gewalt und Zerstörung mit einem Fahrzeug vorgeworfen. Er habe gestanden, die Attacke mit acht Toten und elf Verletzten seit zwei Monaten geplant zu haben. Der Geständige habe auch zugegeben, dass er sich von IS-Videos zu dem Anschlag habe inspirieren lassen. Ihm droht bei einer Verurteilung die Todesstrafe oder lebenslange Haft. (sda)