Taliban und IS verüben Angriffe

Merken
Drucken
Teilen

Afghanistan Ein Polizeitrainingszentrum in der ostafghanischen Provinz Wardak hat nach offiziellen Angaben einen schweren Taliban-Angriff abgewehrt. 14 oder 15 Kämpfer hätten gestern zuerst Mörsergeschosse auf das Gelände abgefeuert, dann eine Autobombe zur Explosion gebracht. Alle Angreifer seien getötet worden. Unter den Sicherheitskräften habe es keine Opfer gegeben.

Auch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verübt weiter Anschläge in Afghanistan. Am Morgen hatten zwei IS-Kämpfer in Kabul einen grossen Fernsehsender angegriffen und einen Wachmann getötet.

Nato will Truppen aufstocken

Derweil hat die Nato Planungen für eine deutliche Verstärkung ihres Afghanistan-Einsatzes bestätigt. Nach Angaben von Generalsekretär Jens Stoltenberg soll die Zahl der Soldaten zur Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte im kommenden Jahr von etwa 13 000 auf rund 16 000 steigen. Etwa die Hälfte der zusätzlichen Kräfte werde von den USA gestellt werden, sagte Stoltenberg gestern. Welche Länder sich daneben an der Aufstockung beteiligten, sagte er nicht. (sda)