Schwere Gefechte auf dem Sinai

Drucken
Teilen

Ägypten In Ägypten sind nach Angaben aus Sicherheitskreisen bei einer Serie von Anschlägen 26 Soldaten verletzt oder getötet worden. Unter den Toten befinde sich auch ein Offizier. Auch 40 Angreifer seien getötet worden. Die Attentäter hatten auch Autobomben eingesetzt. Zwei Fahrzeuge explodierten dem ägyptischen Militär zufolge, als sie eine Kontrollstelle in der an den Gazastreifen angrenzenden Stadt Rafah passierten. Zunächst bekannte sich niemand zum Anschlag.

Der Sinai gilt als Dschihadisten-Hochburg. Auf der Halbinsel kommt es seit dem Putsch gegen den damaligen Präsidenten und Vorsitzenden der Partei der Muslimbrüder Mohammed Mursi im Juli 2013 immer wieder zu Anschlägen. Dabei sind bislang Hunderte Polizisten und Soldaten getötet worden.

Die Terrormiliz Islamischer Staat hatte zuletzt ihre Anschläge vermehrt von der Sinai-Halbinsel weiter nach Ägypten hinein verlagert. (sda/red)