Schweiz berichtet über Erfolge

Merken
Drucken
Teilen

Asylpolitik Die EU-Innenminister haben gestern in Brüssel über die EU-interne Umverteilung von Flüchtlingen sowie über die EU-Rückkehrpolitik diskutiert. Laut Bundesrätin Simonetta Sommaruga, die am Treffen teilnahm, kann die Politik der Schweiz bei der freiwilligen Rückkehr Erfolge aufweisen. Positive Erfahrungen habe man etwa mit einem Modell der «degressiven Rückkehrhilfe» gemacht, sagte die Bundesrätin weiter. Das bedeutet: Je länger jemand nicht zurückkehrt, desto weniger Geld erhält er bei seiner freiwilligen Rückkehr.

Die Minister sprachen auch über die beschlossene Umverteilung von 160000 Flüchtlingen aus Griechenland und Italien. Das Vorhaben verläuft bis jetzt harzig. Immerhin: Österreichs Innenminister Wolfgang Sobotka gab gestern bekannt, dass sich sein Land nun doch an der Umverteilung beteiligen werde. (sda)