Schlag gegen Salafisten

Drucken
Teilen

Deutschland Bei einer Grossrazzia in Deutschland ist ein mutmasslicher Unterstützer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen worden, der auch wegen Beteiligung an einem tödlichen Anschlag in seinem Heimatland Tunesien gesucht wird. Der 36-Jährige soll ein Netzwerk für einen Anschlag aufgebaut haben. Konkrete Pläne gab es noch nicht. In Tunesien wird nach Angaben der zuständigen Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt gegen den 36-jährigen Hauptbeschuldigten «wegen der mutmasslichen Beteiligung an der Planung und Umsetzung» des Anschlags auf das Bardo-Museum im März 2015 in Tunis ermittelt. Dabei starben 21 ausländische Touristen. Zum Anschlag hatte sich der IS bekannt.

Auch im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Stadt Ben Guer­dane an der Grenze zu Libyen im März 2016 wird laut den deutschen Behörden in Tunesien gegen ihn ermittelt. In Deutschland wird er demnach verdächtigt, seit August 2015 unter anderem als Anwerber und Schlepper für den IS tätig gewesen zu sein. Der Mann soll zudem ein Netzwerk an Unterstützern mit dem Ziel aufgebaut haben, einen Anschlag in Deutschland zu verüben. Die Planung habe sich aber noch in einer frühen Phase befunden, ein konkretes Ziel habe noch nicht festgestanden. (sda)