Schicksalsstunde für die Grande Nation

Drucken
Teilen

Die Abstimmung von heute Sonntag ist eine der wichtigsten in Frankreich seit Jahrzehnten. Die Franzosen müssen sich entscheiden zwischen dem proeuropäischen früheren Investmentbanker Emmanuel Macron und der EU-skeptischen Rechtsextremen Marine Le Pen. Laut den Umfragen geht Macron als Favorit in den alles entscheidenden Wahlgang. Macron holte bereits im ersten Wahlgang vor zwei Wochen am meisten Stimmenanteile.

Die ersten Ergebnisse der Stichwahl werden um 20 Uhr veröffentlicht. Dabei handelt es sich nicht um Prognosen, sondern bereits um Hochrechnungen auf Basis erster Auszählungen. Denn viele Wahllokale schliessen schon um 19 Uhr und zählen bereits aus, nur in grossen Städten sind die Wahlbüros noch eine Stunde länger geöffnet. In der Vergangenheit war mit den um 20 Uhr genannten Zahlen der Sieger der Wahl jeweils bereits klar.

Erste Trends könnten schon vorher durchsickern, wie schon beim ersten Wahlgang vor zwei Wochen. In Frankreich ist die Veröffentlichung von Umfragewerten, Teilergebnissen und Hochrechnungen vor 20 Uhr verboten. Es drohen 75000 Euro Strafe. Französische Medien halten sich in der Regel daran.

Das Schweizer Fernsehen wird heute Sonntagabend (SRF 1) von 19.55 bis 20.45 Uhr in einer Sondersendung über den Ausgang der Wahlen in Frankreich berichten. (red)