Rekordverdächtige Hitzewelle rollt auf Iberische Halbinsel zu

Am Wochenende steht Portugal und Spanien eine extreme Hitzewelle bevor. Verbreitet werden Temperaturen von 40 bis 45 Grad erwartet. Nach aktuellen Prognosen sind die beiden Landesrekorde in Reichweite, sogar der Europarekord von 48 Grad könnte an diesem Wochenende geknackt werden.

Drucken
Teilen
Modellierte Höchsttemperatur für Samstag, 4. August 2018 nach dem amerikanischen GFS-Modell. (Grafik: PD/Meteonews AG)

Modellierte Höchsttemperatur für Samstag, 4. August 2018 nach dem amerikanischen GFS-Modell. (Grafik: PD/Meteonews AG)

Grund für die extreme Hitze ist heisse Luft direkt aus der Sahara, wie Meteonews am Donnerstag mitteilte. Den Prognosen zufolge steigen die Temperaturen am Freitag verbreitet über 40 Grad an. Am Samstag werden sogar Höchstwerte von über 45 Grad erwartet. Besonders heiss wird es laut Meteonews in den spanischen Provinzen Andalusien und Extremadura sowie in den portugiesischen Regionen Beja, Evora und Portalegre. Einzig die Küstenregionen sollen etwas kühler bleiben.

Ein Hochdruckgebiet über Spanien und ein Tiefdruckgebiet über dem östlichen Atlantik schieben heisse Luft direkt aus der Sahara hinüber nach Spanien. Da die Luft nur einen kurzen Weg über das Meer zurücklegen muss, kann sie kaum abkühlen. Diese aussergewöhnliche Situation könnte sogar zu neuen Rekordwerten führen, so Meteonews weiter.

Der portugiesische Rekord von 47.4 Grad wurde vor 5 Jahren in Amarelja gemessen, der spanische Rekord liegt mit 47.3 Grad in Montoro bei Cordoba nur leicht darunter. Diese beiden Rekorde könnten dieses Wochenende übertroffen werden, aber auch der aktuelle europaweite Hitzerekord, welcher vor über 40 Jahren in Athen gemessen wurde und exakt 48 Grad betrug, liegt in erreichbarer Nähe.

(pd/dvm)