Polizei-Fehler bei Anschlag in Berlin

Merken
Drucken
Teilen

Deutschland Zehn Monate nach dem Terroranschlag auf einem Berliner Weihnachtsmarkt hat ein Sonderermittler erneut zahlreiche schwere Fehler verschiedener deutscher Polizeibehörden und anderer Stellen festgestellt.

Der frühere Bundesanwalt Bruno Jost kritisierte gestern bei der Vorstellung seines Abschlussberichts zu den Ermittlungen rund um den Attentäter Anis Amri besonders die Berliner Kriminalpolizei, aber auch die Polizei der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Amri war als sogenannter islamistischer Gefährder bekannt. Er hätte wegen seines Drogenhandels und gefälschter Ausweise höchstwahrscheinlich verhaftet und in Untersuchungshaft gesperrt werden können, sagte Jost, der vom Berliner Senat beauftragt worden war. (sda)